Es kommt wieder Bewegung rein: Wahres "Super-Wochenende" in Tirol

Frauenlauf (Samstag) und Stadtlauf (Sonntag) trotzen der Corona-Krise und bündeln am Wochenende in Innsbruck ihre Kräfte. In Kolsass sind Tirols beste Mountainbiker am Start, Bobbahn-Sprint Igls abgesagt.

Gemeinsam bewegen – der Frauenlauf findet diesmal allerdings unter anderen Vorzeichen statt.
© Amir Beganovic

Von Roman Stelzl und Florian Madl

Innsbruck – Im Zuge der Corona-­Pandemie hatten all­e Sportarten etwas mit Schach gemeinsam. Es gab Rochaden um Rochaden, viel­e Veranstaltungen wurden mattgesetzt, andere wiederum setzten ganz aus. Und nur wenige machten es so wie Frauenlauf und Stadtlauf, die im Schatten der Pandemie ihre Kräfte bündelten und so der Krise trotzten. Sie sind die Aushänge­schilder eines wahren „Super-Wochenendes“ im Tiroler Ausdauersport.

Tiroler Frauenlauf: Corona­virus hin oder her, die zehnte Jubiläumsauflage wollte sich das Team rund um Organisator Alexander Pittl nicht vermiesen lassen. „Wir haben alles noch einmal an die letzten Corona-Bestimmungen angepasst. Jetzt sind wir startklar“, schnaufte Pittl gestern durch. Sein Vorteil: Seine Mannschaft veranstaltete vor zwei Wochen den Innsbruck Alpine Trailrun Festival mit gut 2600 Teilnehmern und sammelte dort viel Erfahrung. Pittl: „Es ist alles perfekt abgelaufen. Jetzt wissen wir, was auf uns zukommt.“ Für den Frauenlauf am Samstag (ab 15 Uhr, Innsbrucker Olympiaworld) gingen an die 800 Anmeldungen ein, gelaufen wird im 30-Minuten-Abstand in 100er-Blocks. Im Vorjahr waren noch über 3000 Damen dabei. Die Zahl ist für Pittl so wie die durchwachsene Wetterprognose nicht von Bedeutun­g: „In erster Linie geht es darum, dass sich die Leute wieder bewegen können.“ Der Kinderlauf wurde bereits abgesagt.

Innsbrucker Stadtlauf: Nicht viel anders verhält es sich mit dem Klassiker, für den Dieter Hofmann gestern knapp über 400 Anmeldungen registrierte (dazu die Eliteläufer im Rahmen der Tiroler Halbmarathon-Meisterschaft). „Auf die Kinderläufe mussten wir verzichten“, meinte der Organisator schweren Herzens. Schön zu sehen, dass geteiltes Corona-­Leid zumindest auch geteilte Arbeit bedeutet. Bei Frauen- und Stadtlauf steht das gleiche Helfer-Team (70 Personen) zur Verfügung, beide Läufe profitieren davon.

Kaiserwinkl-Halbmarathon: Am Sonntag (ab 10 Uhr) startet das Event in Walch­see ebenfalls in seine zehnte Auflage. Bis gestern waren rund 550 Läufer gemeldet – gelaufen wird dabei rund um den Walchsee.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Kolsass-Classic: Topbesetzt findet am Samstag (13.45 Uhr) die Tiroler Meisterschaft im Cross Country in Kolsass statt: Mit Charly Markt und Gregor Raggl haben sich Österreichs beste Mountainbiker angesagt. „Das wird meine Generalprobe für den Weltcup“, sagt der Haiminger Top-Favorit Markt.

Bobbahn-Sprint: Aufgrund des Wetters und der damit verbundenen Gefahren wurde der für Freitag geplante „Sprint im Eiskanal“ von Igls abgesagt.

Ausdauersport in Tirol auf einen Blick

Samstag: Laufsport: Tiroler Frauenlauf, Olympiaworld Innsbruck. Start ab 15 Uhr – gelaufen wird alle 30 Minuten in 100er-Blöcken (letzter geplanter Start: 18 Uhr). 16.00: Tirol-ER Charity Run.18.15: Nordic Walking.

Laufsport: ALOHA Race the Track, Bobbahn Innsbruck-Igls (17 Uhr).

Mountainbike: Kolsass-Classic (ab 9 Uhr, Elite 13.45).

Sonntag: Laufsport: Innsbrucker Stadtlauf, Olympiaworld Innsbruck. 10 Uhr: Start erster 100er-Block 10 km. 12 Uhr: Halbmarathon. 12.15 Uhr: Staffellauf.

Laufsport: Kaiserwinkl Halbmarathon in Walchsee. 10 Uhr: U12. 10.15: U14. 12.00: Ski Austria Sommer Grand Prix. 12.05: 5 km, Firmen- und Vereinslauf. 12.15: Halbmarathon. 12.20: Nordic Walking.


Kommentieren


Schlagworte