Drei Festnahmen bei Aktion gegen Schlepperkriminalität

In einer gemeinsamen Aktion gegen Schlepperkriminalität in der EU und den Westbalkanstaaten sind binnen elf Tagen 47 Schlepper festgenommen und 4.954 geschleppte bzw. unrechtmäßig aufhältige Personen aufgegriffen worden. Drei der Festnahmen und 84 Aufgriffe erfolgten in Österreich, berichtete Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). Zudem wurden 53 ge- bzw. verfälschte Reisedokumente, zwölf gestohlene Kfz und 20.000 nicht deklarierte Schutzmasken sichergestellt.

Die Polizeioperation „Joint Action Days (JAD) Danube“ von 11. bis 21. September unter dem Vorsitz der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache Frontex konzentrierte sich auf Kontrollen von Lastkraftwagenzügen, Containern und Güterzügen. Mitarbeiter aller heimischen Landespolizeidirektionen waren beteiligt, so der Innenminister.

Als operatives Einsatzzentrum diente das „Joint Operational Office“ (JOO) des Bundeskriminalamts in Wien. Österreich war Co-Leiter der Aktion, an der Bulgarien, Kroatien, Griechenland, Ungarn, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Italien, Polen, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Nord-Mazedonien, Montenegro, Serbien sowie die Polizeiorganisationen Interpol und Europol beteiligt waren.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte