Gerichtsvollzieher bei Delogierung verletzt: Großfahndung

Bei einer Delogierung am Donnerstagnachmittag in Wien-Wieden sind zwei Gerichtsvollzieher verletzt worden. Der Angreifer flüchtete nach der Tat. Es folgte ein Großeinsatz der Polizei, bestätigte Polizeisprecher Paul Eidenberger einen entsprechenden Online-Bericht der Tageszeitung „Kurier“. Der Angreifer hat demnach die beiden Opfer - eine 37 Jahre alte Frau und einen 39-jährigen Mann - mit einer Luftdruckwaffe geschlagen. Beide erlitten Rissquetschwunden am Kopf.

Nach der Erstversorgung von Mitarbeitern der Berufsrettung wurden die beiden ins Krankenhaus gebracht. Die Tat wurde gegen 14.30 Uhr in der Johann-Strauß-Gasse verübt. Laut ersten Informationen der Polizei wurden die beiden Gerichtsvollzieher unvermittelt vom zu Delogierenden nach der Wohnungsöffnung attackiert, der Angriff soll mit einer Gasdruckwaffe erfolgt sein. Der Täter flüchtete bewaffnet.

Der Ersteinsatzgrund war eine Schussabgabe, weshalb der Großeinsatz der Polizei folgte. Nach dem Mann wurde am späteren Nachmittag noch gefahndet.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte