Exklusiv

Abstand verordnet: Ärger und Verwirrung über Bescheid für Tiroler Kind (2)

Laut Bezirkshauptmannschaft müsste die Mutter eines Zweijährigen in Quarantäne zu ihrem Sohn auf Abstand gehen. Das Land räumt Unschärfen bei der Formulierung ein, es handle sich um einen Standardtext.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Radovan Buric • 26.09.2020 13:46
Der Bescheid gehört umgehend abgeändert und richtiggestellt!!! Der Mutter ist explizit der Kontakt zum mj. Kind zu gestatten und ihrem mj. Sohn explizit das Autofahren zu untersagen (sofern dieser nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist). Weiters ist im Bescheid auf den richtigen Umgang mit dem Kind und auf sonstige Eventualitäten hinzuweisen (zB richtiges Windelnwechseln im Bedarfsfall). Zur Sicherstellung einer korrekten Formulierung ohne Interpretationsspielraum ist dem Beamten der BH anzuraten, zwei Tage bei der Familie zu verbringen um deren Lebensumstände zu analysieren. Man kann doch nicht einfach einen Standardtext für jeden Bescheid verwenden und den Leuten zumuten, ihren Verstand zu benutzen...
Roland Wimmer • 26.09.2020 09:45
Quarantäne aufgrund eines positiven Falles in der Betreuungseinrichtung...
Markus Graf • 26.09.2020 09:22
Genau so ist es uns auch ergangen. Wenn man als Verbrecher eine Fußfessel bekommt, wird man nicht so eingesperrt, wie mit diesem Bescheid. Ebenso stand auch die Polizei vor der Tür, um eine Anwesenheitskontrolle durch zu führen.
Norbert Hofer • 26.09.2020 11:34
Liegt vielleicht daran, dass man als Verbrecher nicht ansteckend ist. Aber zumindest konnten sie offenbar beides vergleichen...😂
Hanspeter Mayr • 26.09.2020 12:54
Als positiv Getesteter ohne Symptome bzw. Als negativ Getesteter ist man auch nicht ansteckend
Norbert Hofer • 26.09.2020 13:07
@ Hanspeter: Auch ohne Symptome kann man SARS-COV 19 verbreiten, mit einem negativen Test ist die behördliche Quarantäne bekanntlich aufgehoben und wird auch so per SMS mitgeteilt....
Markus Graf • 26.09.2020 13:36
@Norbert Hofer. Mit einem "negativen Test" ist die Quarantäne "NICHT" aufgehoben. Steht dezidiert in diesem Bescheid drinnen. Beim SMS vom Test steht nur drinnen: Person ist negativ und mehr nicht!
Markus Rieglhofer • 26.09.2020 20:28
In Deutschland wird sinnvollerweise die Quarantäne durch einen negativen Test aufgehoben, bei uns nicht. Da sitzen dann 1000de gesunde Leute sinnlos zu Hause, obwohl sie nachweislich nicht krank oder ansteckend sind. Kostet ja nur unser aller Geld und schadet der Wirtschaft. Wobei so ein dummer Bescheid macht sprachlos. Immerhin könnte man die Standardtexte halt abhängig vom,Alter machen. Nur so als Tip für die Digitalisierungsoffensive ;-)
Lukas Klotz • 26.09.2020 09:04
Hausverstand hin oder her. Ich kann mir vorstellen, dass ein positiver SARS COV 2 Test das Leben einer Familie gehörig durcheinander bringt. Kontrollierter Hausarrest, Contacttracing. Dazu sieh man sich in seinem Umfeld dann möglicherweise noch stigmatisiert. Man ist ja gleich 2 fach schuld. Schuld daran sich infiziert zu haben (Wer sich an Regeln hält....) und Schuld daran, dass das eigene Umfeld damit auch von Quarantänemassnahmen betroffen ist. Die Wunde in die das Salz mit so einem Schreiben trifft, die klafft schon. Also liebe Ämter, ihr habt es mit Menschen und Familien zu tun. Ändert das Verordnungsschreiben umgehend und entschuldigt euch bei denen die es so schon bekommen haben.
Norbert Hofer • 26.09.2020 08:47
Hausverstand einschalten hätte gereicht. Aber Berufsnörgler mit Affinität in der Zeitung zu stehen gibt es wohl immer mehr...
Markus Rieglhofer • 26.09.2020 20:29
Ja, aber bei der Behörde. Der Betroffene kann auch einen sinnlosen Bescheid nicht ignorieren.
Evelyn Pöschl • 26.09.2020 08:40
Brauchen die Menschen heutzutage wirklich über jede Verordnung einen eigenen Bescheid ,nur damit man nicht selbst denken muss? Ist für mich als Mutter doch logisch,dass ich zu meinem Kind keinen Abstand halte.Da wäre ich weder verärgert noch verwirrt über irgendein Formular.
Markus Rieglhofer • 26.09.2020 20:30
Sie machen sich aber dann trotzdem strafbar. Die Sinnlosigkeit eines Bescheides hebt ja diesen nicht auf.
Roland Wimmer • 26.09.2020 07:39
Naja, etwas Hausverstand beim Lesen eines offensichtlichen Standardtextes ist aber schon erlaubt.
Hermann Haselwanter • 26.09.2020 06:56
So ein schwachsinniger Bescheid kann nur einem sturen Beamtenschädel entsprungen sein, weil Vorschrift ist Vorschrift

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen