Festnahme nach Messerattacke mit Verletzten in Paris

Mehrere Menschen sind Medienberichten zufolge im Zentrum von Paris von einem Bewaffneten mit einem Messer angegriffen worden. Der Vorfall soll sich am Freitag in der Nähe der ehemaligen Redaktionsräume des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ ereignet haben. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest. Der Bereich im elften Arrondissement der Hauptstadt war komplett abgesperrt. Frankreichs Premierminister Jean Castex erklärte, dass eine Krisensitzung einberufen worden sei.

Nach Angaben des Senders BFM TV wurden mindestens drei Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer. Andere Medien berichteten von vier Verletzten. Der Täter sei auf der Flucht, hieß es weiter. Die Hintergründe des Vorfalls waren noch unklar.

Derzeit läuft in Paris ein Prozess gegen mutmaßliche Unterstützer der Terrorserie im Jänner 2015, bei der auch die Redaktion von „Charlie Hebdo“ attackiert wurde. Das Magazin hatte zuletzt erneut Mohammed-Karikaturen veröffentlicht und ist daraufhin wieder bedroht worden.


Kommentieren


Schlagworte