SPD-Chef Scholz will Kanzler werden

Die deutschen Sozialdemokraten wollen sich im Rennen um die Kanzlerschaft trotz miserabler Umfragewerte nicht geschlagen werden. „Ich will Kanzler werden“, sagte der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz der „Welt am Sonntag“. Ziel sei ein Ergebnis deutlich über 20 Prozent bei der Bundestagswahl 2021, so Scholz. „Mit einem solchen Ergebnis führen sozialdemokratische Parteien in einigen skandinavischen Ländern die Regierung, das wollen wir auch schaffen.“

Derzeit liegt die SPD in den Umfragen abgeschlagen hinter der Union und den Grünen. Eine Erhebung des Instituts Forsa sah die SPD jüngst bei 14 Prozent, um acht Prozentpunkte hinter den Grünen und um 22 Prozentpunkte hinter der Union. Anders als die SPD haben Union und Grüne noch keinen Kanzlerkandidaten präsentiert. Bei der Bundestagswahl 2017 hatte die SPD mit 20,5 Prozent einen historischen Tiefststand erreicht.

Scholz ist in der schwarz-roten Bundesregierung die Nummer zwei hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel, die bei der in einem Jahr stattfindenden Wahl nicht für eine weitere Amtszeit kandidiert. Der frühere Hamburger Bürgermeister gilt als Vertreter des rechten Flügels der SPD und hatte im Vorjahr in einer Mitgliederabstimmung um den Parteivorsitz den Kürzeren gezogen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte