Tschechien schließt erneute Grenzschließung aus

Tschechien hat eine erneute Grenzschließung wegen der Coronavirus-Pandemie ausgeschlossen. „Im Augenblick droht uns aus den Nachbarländern kein Risiko“, sagte Gesundheitsminister Roman Prymula am Dienstag in Prag. Die Situation sei heute eine andere als im Frühjahr. Tschechien hatte von Mitte März bis Anfang Juni weitreichende Einreisebeschränkungen für Ausländer verhängt.

Während das Land gut durch die erste Phase der Pandemie gekommen war, sind die Fallzahlen binnen weniger Wochen rapide angestiegen. Es wird erwartet, dass das Kabinett am Mittwochnachmittag über die Ausrufung des Ausnahmezustands entscheidet. Die „unerfreuliche Lage“ erfordere „rasante Maßnahmen“, sagte Prymula. Der Notstand würde ihm zufolge ab Montag gelten - und damit erst nach den Regional- und Teilsenatswahlen am Freitag und Samstag beginnen.

Freizeitaktivitäten und der Unterricht an weiterführenden Schulen sollen dann eingeschränkt werden. Die Reproduktionszahl ist dem Minister zufolge bereits auf rund 1,2 gesunken. Sie gibt an, wie viele weitere Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt. Am Montag, einem staatlichen Feiertag, kamen 1.287 neue Fälle hinzu. Die Zahl der mit Covid-19 Verstorbenen stieg auf 618. Österreich hat für Prag eine Reisewarnung ausgesprochen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte