Kunst mit Strahlkraft: Hilde-Zach-Kunststipendien vergeben

Katharina Cibulka und Janine Weger erhielten die Hilde-Zach-Kunststipendien.

Katharina Cibulkas „Solange“-Installationen (hier 2018 am Innsbrucker Dom zu St. Jakob) sorgten international für Aufsehen.
© Michael Prachensky

Innsbruck – Die heurigen Hilde-Zach-Stipendien in der Sparte Kunst gehen an Katharina Cibulka und Janine Weger. Cibulka, Jahrgang 1975, erhält das mit 7000 Euro dotierte Hauptstipendium, Weger, Jahrgang 1993, das Kunstförderstipendium in Höhe von 3000 Euro.

Katharina Cibulka.
© Steinacker

Ausgewählt wurden die prämierten Künstlerinnen aus insgesamt 22 Einreichungen. Die Jury setzte sich aus Gabriele Spindler von der Landesgalerie Linz, der Kunsthistorikerin Xenia Ressos und dem Künstler Michael Strasser zusammen.

Beide Preisträgerinnen seien „weit über Innsbrucks Grenzen hinaus mit ihren Werken im öffentlichen Raum wie auch in Ausstellungen überaus präsent“, erklärte Kulturstadträtin Uschi Schwarzl (Grüne) die Künstlerinnen.

Katharina Cibulka habe die Jury durch ihre künstlerische Konsequenz im Umgang mit gesellschaftspolitischen Themen überzeugt, so Schwarzl. In der Würdigung von Förderpreisträgerin Weger wurde ihr „philosophischer Zugang zur Malerei“ unterstrichen. (TT)

Janine Weger.
© Steinacker

Kommentieren


Schlagworte