Goldkäser auf der Wildschönauer „Schönangeralm“ feierte Almjubiläum

Anderl Weißbacher, Josef Hechenberger, Johann Schönauer, Johann Gwiggner, GR Josef Mayr (v. l.) auf der Schönangeralm.
© Silberberger

Wildschönau – Hoher Besuch auf der Wildschönauer „Schönangeralm“: Landwirtschaftskammerpäsident und Nationalrat Josef Hechenberger besuchte eine der größten Milchalmen des Tiroler Unterlandes. Grund dafür war zum einen das 30-Jahr-Almkäser-Jubiläum von Johann Schönauer, zum anderen dessen Leistung bei der Almkäse-Olympiade in Galtür, die heuer unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne gehen musste. Gleich zweimal Gold gab es für Schönauer in der Kategorie „Alm-Emmentaler“ und für den „Schönanger Spezial-Weichkäse“, Silber für den „Kräuterkäse“ und Bronze für den einjährigen „Bergkäse“. Als Krönung gab es den Tagessieg beim „Alm-Emmentaler“.

Zur kleinen Feierstunde auf der „Schönangeralm“ kam auch Almbauer Anderl Weißbacher – beide begleiteten Johann Schönauer von Beginn seiner Almzeit bis zum heutigen Tag und fanden nur gute Worte für den Almkäser. Deutlich wurde Weißbacher, der während der Sommermonate auch viele Schafe auf der „Gressensteinalm“, der Hochalm der „Schönangeralm“, aufgetrieben hat. Nach zahlreichen Wolfsrissen hat der engagierte Landwirt genug, „ich beende meine Schafzucht und werde sie verkaufen“. Hechenberger, mahnte vor den Gefahren bei Einstellung der hochalpinen Beweidung. (ts, TT)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte