Erfolgreiches Jugendformat in Lienz wird weitergeführt

Live-Musik war stets Teil der „Summer Spirit“-Treffen des Dekanates Lienz.
© Egger Petra

Lienz – Der Corona-Lockdown hat im Frühjahr auch den Jugendlichen ihre gewohnte Freiheit genommen und zu Verunsicherung geführt. Petra Egger, die Leiterin der Dekanatsjugendstelle in Lienz, hat wie die meisten anderen die persönlichen Kontakte damals sehr vermisst. Um unter Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen dennoch ein geistliches Angebot für die Heranwachsenden bieten zu können, hat die Jugendleiterin in der Pfarre St. Andrä in den letzten Monaten vier „Summer Spirit“-Treffen organisiert. Ein Priester hat dazu jeweils einen religiösen Impuls gegeben, es gab Momente der Besinnung und des Gebetes. Ausgeklungen sind die Veranstaltungen bei Liedern am Lagerfeuer im Pfarrgarten. „Die Abende waren stets sehr gut besucht, und wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten“, berichtet Egger. Nicht nur Jugendliche aus dem Dekanat hätten daran teilgenommen, auch aus Südtirol seien Interessierte eigens gekommen.

„Aus der allgemeinen Unsicherheit sind für uns Freude und Hoffnung geworden und die Gewissheit, dass es da trotz aller Einschränkungen ganz viel Licht gibt am Ende des Tunnels“, berichtet Egger. Ihre gewonnene Motivation will die Jugendleiterin weitergeben und weiterhin solche Treffen organisieren.

Morgen findet um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Andrä darum wieder ein Jugendgebet statt. „Auf den Spuren von Franz von Assisi“ wird der Lienzer Dekan Franz Troyer mit einem Franziskanerpater das Schöpfungsbewusstsein zum Thema machen. „Wir wollen dabei den Kirchenraum einmal anders erleben“, kündigt Egger an. (bcp)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte