Debatte um Pause der Serie A nach Corona-Ausbruch bei Genoa

Nach dem Coronavirus-Ausbruch beim FC Genoa hat sich die Debatte um eine mögliche Unterbrechung der italienischen Fußball-Liga fortgesetzt. Italiens Fußballverband und die Vereine müssten über das Schicksal der Serie A entscheiden, sagte die Staatssekretärin im Gesundheitsministerium, Sandra Zampa, am Mittwoch. Nach dem Hygieneprotokoll dürften positiv getestete Spieler erst wieder eingesetzt werden, wenn ihr Test negativ ausfällt.

„Das bedeutet nicht, dass die Serie A unterbrochen wird“, stellte Zampa in einer Mitteilung klar. Fußballverband und betroffene Vereine müssten bestimmen, ob sie die Partien nachholen lassen oder Ersatzspieler einsetzen.

Damit milderte Zampa vorherige Aussagen aus einem Radiointerview ab. Dem Sender „Radio Capital“ hatte sie gesagt, bei so hohen Infektionszahlen bleibe nichts anderes übrig, als die Liga zu stoppen. In der Mitteilung des Ministeriums war von einer Unterbrechung der Serie A durch die Regierung aber keine Rede. Bei Genoa wurden bisher insgesamt 14 Spieler und Teambetreuer positiv auf das Coronavirus getestet.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte