Lange Haftstrafe für Spirituosen-Erbin wegen Sex-Sklaverei

Die kanadische Spirituosen-Erbin Clara Bronfman ist im Skandal um die sektenähnlichen Organisation Nxivm des Sexualstraftäters Keith Raniere zu fast sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein New Yorker Gericht verhängte am Mittwoch 81 Monate Haft gegen die 41-Jährige. Das entspricht sechs Jahren und neun Monaten Gefängnis. Das Strafmaß fiel damit härter aus, als die von der Staatsanwaltschaft geforderten fünf Jahre Haft.

Die Erbin des einstigen Spirituosen-Imperiums Seagram hatte sich 2019 schuldig bekannt, Kreditkartenbetrug begangen und illegale Einwanderer versteckt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte hervorgehoben, ohne Bronfmans finanzielle Unterstützung hätte Keith Raniere seine Verbrechen nicht begehen können. Bronfmans Verteidigung argumentierte dagegen, die Kanadierin habe vom sexuellen Missbrauch durch Raniere nichts gewusst.

Der Gründer einer angeblichen Selbsthilfegruppe im US-Staat New York hatte Frauen über Jahre wie Sexsklavinnen gehalten. Seinen Besitzanspruch machte er mitunter mit Brandzeichen auf der Haut seiner Jüngerinnen deutlich. Raniere wurde im Juni der Nötigung zum Sex, Einsatz von Zwangsarbeit und der Gründung einer kriminellen Vereinigung für schuldig befunden. Sein Strafmaß soll am 27. Oktober verkündet werden.

In der Affäre wurden insgesamt sechs Beschuldigte angeklagt, unter ihnen die aus den TV-Serien „Smallville“ und „Wilfred“ bekannte Schauspielerin Allison Mack. Sie hat sich ebenfalls schuldig bekannt und erwartet ihr Strafmaß.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte