Exklusiv

Diskussion um Imster Straßenname wegen NS-Hintergrund

Eine Ausstellung über die letzten Kriegstage entzündet erneut die Debatte um Jakob Kopp, nach dem eine Straße in Imst benannt ist. Kopp war nicht nur Heimatdichter, sondern auch ein Kriegstreiber, Judenhasser und Teil der Nazi-Propaganda.

Die Diskussion rund um die „Jakob Kopp Straße“ zwingt Imst zur längst überfälligen historischen Auseinandersetzung mit der NS-Zeit.
© Parth

Von Thomas Parth

Imst – Er verfasste für das Imster Selbstverständnis wichtige Liedtexte. Er war aber auch ein Kriegstreiber, Judenhasser und Teil der Nazi-Propaganda, für welche er bis in die letzten Kriegstage des Zweiten Weltkrieges zum „Endkampf“ aufrief: Jakob Kopp.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte