Autolenker ohne Führerschein raste in Wien auf Polizistin zu

Ein Autolenker ohne Führerschein ist am Freitagabend in Wien-Meidling auf eine Polizistin zugerast und anschließend nach kurzer Flucht festgenommen worden. Die Beamtin wollte das Auto bei einer Schwerpunktkontrolle durch Handzeichen anhalten. Der 27-Jährige bremste kurz ab, gab jedoch dann wieder Gas. Einen Zusammenstoß konnte die Beamtin nur durch einen großen Sprung zur Seite verhindern, berichtete die Polizei am Samstag. Der Mann wurde mehrfach angezeigt.

Das Stadtpolizeikommando Meidling hatte am Abend den Verkehr auf der Wienerbergstraße kontrolliert, als der 27-Jährige gegen 21.00 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit auffiel. Nach dem Beinahezusammenstoß mit der Beamtin nahmen die Kollegen die Verfolgung auf und eine Fahndung wurde eingeleitet. Schon zwei Minuten später entdeckte ein anderer Streifenwagen das gesuchte Fahrzeug auf der Hohenbergstraße in Meidling, berichtete Polizeisprecherin Barbara Gass. Der Lenker wurde kurz darauf gestoppt.

Der Mann wies sich mit einem Reisepass eines Angehörigen aus und bestritt, nicht angehalten zu haben. Es stellte sich heraus, dass der Österreicher keinen Führerschein besitzt. Nach der vorläufigen Festnahme folgten Anzeigen wegen versuchter schwerer Körperverletzung, Widerstands gegen die Staatsgewalt und mehrerer Verwaltungsübertretungen, wie wegen des Fahrens ohne Lenkberechtigung und Missachtung eines Rotlichts. Alkohol oder illegale Drogen waren nicht im Spiel.


Kommentieren


Schlagworte