Föhn erreicht auf einigen Bergen in Österreich Orkanstärke

Der Föhnsturm hat auf einigen Bergen wie erwartet Orkanstärke erreicht. An den ZAMG-Wetterstationen Patscherkofel (Tirol, 2.251 m) und Rudolfshütte (Salzburg, 2.317 m) wurden in der Nacht Windspitzen bis 160 km/h gemessen, berichtete die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. In tiefen Lagen wurden in Innsbruck, Bad Gastein und Abtenau Spitzen zwischen 90 und 100 km/h festgestellt. In den Bergen von Salzburg und Oberösterreich kam es zu etlichen Feuerwehreinsätze.

In Salzburg rückten bis kurz vor 14.00 Uhr 27 Feuerwehren zu 46 Einsätzen aus, berichtete das Landefeuerwehrkommando. Mehr als 400 Mann waren - vor allem im Pinzgau und im Tennengau - etwa damit beschäftigt, Verkehrswege von umgestürzten Bäumen zu befreien und Dächer zu sichern. Zudem mussten vereinzelt gekappte Stromleitungen repariert werden.

Während der Sturm in den Föhnstrichen Salzburgs für Temperaturen jenseits der 25 Grad Celsius sorgte und ab dem frühen Nachmittag bereits schwächer wurde, häuften sich die Alarmierungen im südlichen Oberösterreich. Neben Einsätzen in den Bezirken Gmunden und Kirchdorf mussten sowohl die Straßen- wie die Bahnverbindung am Koppenpass gesperrt werden, hieß es vonseiten des Landesfeuerwehrverbands OÖ zur APA.

„Der Föhn wird am Abend aber kaum noch spürbar sein“, sagte eine Meteorologin der ZAMG zur APA. Der Wind werde in Oberösterreich dabei einige Stunden länger anhalten als in Salzburg. „Zusammenbrechen wird der Föhn heute aber nicht.“ So seien am Sonntag etwa in den Hohen Tauern erneut Windspitzen von 70 bis 80 km/h möglich.


Kommentieren


Schlagworte