Tausende forderten Rücktritt der Regierung in Bulgarien

Erneut sind in Bulgarien tausende Menschen auf die Straße gegangen, um den Rücktritt der Regierung zu fordern. Die Demonstranten marschierten am Samstagabend durch die Hauptstadt Sofia und riefen Slogans wie „Tretet zurück!“ und „Mafia“. Seit drei Monaten finden in Bulgarien regelmäßig Demonstrationen gegen die Regierung von Ministerpräsident Boris Borissow statt, dem die Demonstranten Korruption und Nähe zu Oligarchen vorwerfen.

Immer wieder kam es dabei zu schweren Zusammenstößen mit zahlreichen Verletzten und Festnahmen. Borissow ist seit knapp zehn Jahren fast ununterbrochen an der Macht. Einen Rücktritt vor dem regulären Ende seiner Amtszeit im März lehnt er ab. Am Mittwoch hatte sich die EU-Kommission besorgt über die Lage der Justiz, mangelnde Fortschritte im Kampf gegen die Korruption und Drohungen gegen unabhängige Medien in Bulgarien geäußert.

Bulgarien gilt als das EU-Land, in dem Korruption am weitesten verbreitet ist. Das Land ist vergleichsweise arm. Wenige Oligarchen kontrollieren weite Teile der Wirtschaft.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte