Capitals trotz Penalty-Niederlage Liga-Spitzenreiter

Die Vienna Capitals haben am Sonntag trotz einer Niederlage im Penaltyschießen die Spitze der ICE-Eishockey-Liga übernommen. Die Wiener mussten sich auf eigenem Eis Fehervar nach dem Shoot-Out mit 4:5 geschlagen geben, liegen aber einen Punkt vor den Innsbrucker Haien, die gegen Bratislava eine 2:3-Heimpleite im Penaltyschießen bezogen. Auswärtssiege gab es auch für den VSV (3:2 bei Black Wings Linz), Bozen (3:2 gegen die Dornbirn Bulldogs) und die Graz 99ers (2:0 beim KAC).

In Wien holten die Capitals in einer emotional geführten Partie einen 2:4-Rückstand auf und ließen in der Overtime eine Überzahl ungenützt. Die Strafe dafür folgte im Shoout-Out, als Janos Hari den entscheidenden Penalty verwandelte.

Dramatisch ging es auch in Innsbruck zu, wo die letzten beiden Drittel torlos verliefen, ehe der Penalty von Milos Bubela den Gästen aus der Slowakei den Erfolg sicherte. Das entscheidende Tor für Bozen zum 3:2 gegen Dornbirn erzielte Daniel Catenacci in der 48. Minute. Die Südtiroler sind dadurch gemeinsam mit Red Bull Salzburg nach zwei Siegen aus zwei Partien das einzige Team ohne Punkteverlust.

Den ersten Sieg im vierten Match fuhr der VSV dank eines 3:2 bei den Black Wings Linz ein. Der Villacher Erzrivale KAC bezog gegen die Graz 99ers eine 0:2-Heimniederlage.


Kommentieren


Schlagworte