MAK verschiebt Josef-Hoffmann-Ausstellung um ein Jahr

Das Museum für angewandte Kunst (MAK) verschiebt die ursprünglich ab Dezember geplante Ausstellung „Josef Hoffmann. Fortschritt durch Schönheit“ wegen der Corona-Ppandemie um ein Jahr. Die Schau, die dem Architekten und Designer zum 150. Geburtstag gewidmet ist, soll nun von 15. Dezember 2021 bis 19. Juni 2022 gezeigt werden, teilte das Museum am Montag mit.

Die derzeitigen Umstände erschwerten die Präsentation selten gezeigter Objekte aus internationalen Sammlungen erheblich, begründete das Museum die Verschiebung. Außerdem ermögliche der neue Eröffnungstermin eine längere Ausstellungsdauer - statt vier Monaten könne die Schau nun ein halbes Jahr gezeigt werden. Insgesamt hofft das MAK „auf wesentlich günstigere Voraussetzungen, um die angemessene Breitenwirkung nicht nur in Österreich, sondern auch bei einem internationalen Publikum zu erzielen“, hieß es.

Die laut MAK „bisher umfassendste Retrospektive“ wird sich in 20 Kapiteln und mit mehr als 800 Exponaten mit Hoffmanns (1870-1956) Werk auseinandersetzen. Erste Einblicke in die Ausstellung gibt es bereits am 15. Dezember 2020 bei einer Diskussionsveranstaltung.


Kommentieren


Schlagworte