Corona-Ersatzprogramm: Verkaufstage statt Markttage in Haiming

Obmann Rudi Wammes demonstriert, wie der Drive-in-Verkauf von Äpfeln im Bereich des Obstlagers Haiming funktioniert.
© Obstlager Haiming

Haiming – Bekanntlich fallen die jedes Jahr von Zehntausenden Besuchern frequentierten Haiminger Markttage heuer der Corona-Pandemie zum Opfer. Um der Bevölkerung dennoch die Möglichkeit zu bieten, sich mit regionalen Köstlichkeiten einzudecken, bieten die Bauern und Betriebe ihre (hof)eigenen Erzeugnisse im Rahmen der Haiminger Verkaufstage am 10. und 17. Oktober jeweils von 10 bis 16 Uhr an.

„Wir haben uns ein Alternativprogramm überlegt, an dem sich jeder Betrieb eigenverantwortlich beteiligen kann“, erklärt Rudi Wammes, Obmann der Haiminger Markttage. 15 (land)wirtschaftliche Unternehmen folgen dem Aufruf und bieten ihre Produkte in ihren Geschäften und Höfen an. Die Auswahl reicht von Obst, Gemüse, Wurst- und Fleischwaren über Brot und Gebäck bis hin zu Pflanzen und Bekleidung.

An den beiden Oktobersamstagen sorgt ein Leitsystem dafür, dass alle Kunden problemlos zu den Verkaufsflächen der Haiminger Landwirte bzw. Unternehmer finden. Bei jedem teilnehmenden Betrieb erhalten die Besucher einen Übersichtsplan mit den verfügbaren Produkten und wo es diese gibt. Im Gemeindezentrum stehen für die Dauer des Einkaufs Parkplätze beim Billa, am Gemeindeplatz oder in der Tiefgarage zur Verfügung. (TT)


Kommentieren


Schlagworte