Blümel und Strache wählen ebenfalls mit Wahlkarte

Nach Dominik Nepp (FPÖ), Christoph Wiederkehr (NEOS) und Birgit Hebein (Grüne) haben nun zwei weitere Spitzenkandidaten für die Wien-Wahl angekündigt, noch vor dem eigentlichen Wahltag am Sonntag ihre Stimme abzugeben. ÖVP-Chef und Finanzminister Gernot Blümel sowie Heinz-Christian Strache vom Team Strache werden ebenfalls von der Briefwahl Gebrauch machen. Nur SPÖ-Chef und Bürgermeister Michael Ludwig kündigte kürzlich an, in seinem Wahllokal zu wählen.

Blümel habe sich vom Magistratischen Bezirksamt in seinem Heimatbezirk Landstraße bereits eine Wahlkarte geholt, teilte die ÖVP mit. „Die Briefwahl ist eine gute Möglichkeit, rechtzeitig und sicher zu wählen. Damit die Stimme auch gültig ist: Bitte nicht vergessen, vor dem Absenden das Wahlkuvert auch zu unterschreiben“, machte der türkise Landesparteiobmann Werbung für die Briefwahl.

Auch Strache wird diese Form der Stimmabgabe heuer nutzen. Seine Partei hat am Dienstag für Freitag zu einem Medientermin geladen, bei dem der frühere Vizekanzler und FPÖ-Chef, der bei der Wien-Wahl mit seiner neuen Partei um sein politisches Comeback kämpft, die Wahlkarte abgeben wird.

Damit bleibt von den Spitzenkandidaten jener Parteien, die bereits im Stadtparlament vertreten sind, nur noch SPÖ-Chef und Bürgermeister Michael Ludwig. Dieser hatte kürzlich angekündigt, traditionell am Sonntag in seinem Wahllokal zu wählen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte