Grazer Mountainfilm-Festival auf Juni 2021 verschoben

Das seit 1986 existierende Mountainfilm Graz (früher Bergfilmfestival) von Robert Schauer wird vom November auf Juni 2021 verschoben. Im April war Organisator Schauer gegenüber der APA noch optimistisch gewesen, das Festival wie geplant stattfinden lassen zu können. „2020 ist das corona-bedingt nicht möglich“, hielt Schauer nun am Dienstag in einer Aussendung fest.

„Weder lassen es die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher, noch die unserer internationalen Gäste und wirtschaftliche Erwägungen zu, das Festival im November vom 10. bis zum 14. durchzuführen“, teilte Schauer mit. „Mountainfilm Graz 2020 wird daher in den Frühsommer 2021 verschoben, in der Hoffnung, dass zu diesem Zeitpunkt die Voraussetzungen für Veranstaltungen sich merklich besser als jetzt darstellen“, so der frühere Extrembergsteiger. Zudem wird das Filmfestival auf zwei Tage konzentriert, auf den 11. und 12. Juni, traditionell im Grazer Congress.

Seit Mai 2020 wurden 220 Filmproduktionen aus aller Welt zum Wettbewerb der Filmschaffenden eingereicht. Die Vorauswahl ist nun abgeschlossen, etwa 90 Filme sind noch im Contest um den „Grand Prix Graz“. 2019 hatte es 262 Einreichungen aus 36 Ländern gegeben, im Wettbewerb waren 125 Streifen gezeigt worden. Die Kategorien gliedern sich in „Natur & Umwelt“, „Alpinismus & Expeditionen“, „Sport in Berg- & Naturräumen“ sowie „Menschen & Kulturen“.

Aufgrund der komprimierten Veranstaltungsform können nicht alle Wettbewerbsfilme am Festival aufgeführt werden. Das Detailprogramm wird in einer Pressekonferenz Anfang Mai 2021 bekanntgegeben und ist ab diesem Zeitpunkt auf der Festivalwebsite abrufbar. Zu diesem Zeitpunkt startet auch der Kartenvorverkauf über alle Partner von Ö-Ticket sowie über die Homepage des Festivals.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

)


Kommentieren


Schlagworte