Exklusiv

Affektkrampf: Wenn Kinder ohnmächtig vor Wut werden

Affektkrampf heißt es, wenn sich Kinder in die Bewusstlosigkeit schreien. Er ist meist ungefährlich. Wichtig ist, dass Eltern ruhig bleiben.

Schreien, bis die Luft wegbleibt, ist bei Kindern keine Seltenheit.
© iStockphoto

Von Susann Frank

Die schockierende Situation für die Eltern kündigt sich meist lautstark an: Das Kind schreit wie von Sinnen, doch plötzlich wird es ruhig und der Nachwuchs bricht bewusstlos zusammen. Oftmals laufen die Lieblinge dabei sogar noch blau an. „Aber meist kommen die Kinder nach wenigen Sekunden (bis zu zirka einer Minute) wieder zu sich. Und das Kind übersteht die Zeit der Bewusstlosigkeit völlig unbeschadet“, beruhigt Christian Kerle gleich im Vorhinein.

Ruhig Blut bei Geschrei

Der neue Primar für Kinder- und Jugendheilkunde am Bezirkskrankenhaus Reutte kennt den Verlauf dieser Situation aus mehrfachen Erzählungen. Das Krankheitsbild heißt Affektkrampf oder auch Wutkrampf.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte