Saisonende für den Tiroler Nachwuchs mit Seriensiegen und Rekord

Siebenfache Tiroler Meisterin in der U16-Klasse: Madeleine Huber.
© TLV

Innsbruck – Regen und Kälte vermochten Tirols Nachwuchs-Leichtathleten bei ihren Landesmeisterschaften (U16, U20) zuletzt in Lienz nichts anzuhaben, im Gegenteil: Bei den so spät noch ausgetragenen Titelkämpfen zeigten viele Athleten mit persönlichen Bestleistungen auf. Bei den U20-Herren stach Mehrkämpfer Emil Schwaninger mit elf Medaillen hervor, die Sprintbewerbe gewann allerdings der Ellbögener Roman Tanzer und im Kugelstoßen trumpften die Brüder Andreas und Lukas Herzinger auf. Bei den jüngeren Burschen teilten sich Philipp Koch, David Smith, Jonathan Taschauko und Leonhard Jäger die Titel auf. Die U16-Klasse der Mädchen dominierte indes eine Zillertalerin: Madeleine Huber gewann gleich siebenmal Gold. Über 3000 m sorgte Tabea Huys, ebenfalls aus dem Zillertal, in 10:32,64 Sekunden für einen neuen Tiroler U16-Rekord. In der weiblichen U20-Klasse dürfen sich Inda Schwaninger (fünf Siege), Sarah Welz (drei) und Tatjana Lukasser (zwei) Mehrfach-Meisterinnen nennen. Weiters erfreulich: Die Athleten aus dem Projekt „Sprintchampion“ setzten sich ebenfalls gut in Szene. (sab)

Die Sprintchampions starteten bei den Tiroler Titelkämpfen.
© Sprintchampion

Kommentieren


Schlagworte