Exklusiv

Tirol gehen die Zahnärzte aus: Österreicher-Quote für Studium gefallen

Nur drei TirolerInnen haben heuer einen Studienplatz für Zahnmedizin ergattert. Eine Katastrophe für die Patientenversorgung, sagen Medizin-Uni und Zahnärztekammer.

Bohren will gelernt sein: Ein Student der Zahnmedizin übt an einem künstlichen Gebiss.
© imago

Von Gabriele Starck

Innsbruck – 40 Studienplätze für künftige Zahnärzte vergibt die Medizin-Uni Innsbruck jedes Jahr. Doch nur einen Bruchteil davon erhalten österreichische Studierende, dementsprechend ist der Anteil an TirolerInnen noch geringer: Gerade einmal drei – zwei Frauen und ein Mann – hätten beim Aufnahmetest im August einen Platz ergattert, sagt der zuständige Vizerektor Peter Loidl. Der Grund: 2019 ist die Österreicher-Quote fürs Zahnmedizinstudium gefallen. Brüssel argumentierte damals, dass hierzulande kein Mangel an Zahnärzten absehbar sei.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte