Bilanz der Menschlichkeit beim Roten Kreuz Tirol

Generalversammlung des Roten Kreuzes mit beeindruckenden Zahlen.

Mehr als 320.000 kleine und große Patienten betreuten die 12.344 Mitglieder des ÖRK Tirol im Vorjahr.
© Rotes Kreuz Tirol/Liebl

Innsbruck – 12.344 Personen bringen sich im Roten Kreuz Tirol haupt- oder ehrenamtlich ein. In dieser Zahl enthalten sind auch die Mitglieder von Team Österreich, die hauptsächlich dann mobilisiert werden, wenn große Schadensereignisse zu bewältigen sind. Insgesamt leisteten die freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 2019 808.014 Stunden.

Diese beeindruckenden Zahlen präsentierten Geschäftsführung und Präsidium des Roten Kreuzes Tirol im Rahmen der ordentlichen Generalversammlung. So absolvierte das Team des ÖRK Tirol im Vorjahr 356.846 rettungsdienstliche Ausfahrten, lieferte im Rahmen der Aktion „Essen auf Rädern“ 338.271 warme Mahlzeiten aus und schulte 27.492 Personen in Erster Hilfe. Außerdem rückte das Kriseninterventionsteam zu 601 Einsätzen aus. Insgesamt hat das Tiroler Rote Kreuz 320.399 Patientinnen und Patienten betreut.

Nicht zuletzt sorgt das Rote Kreuz auch für ein friedliches Zusammenleben in Vielfalt. Darum kümmern sich die Abteilungen Gesundheit und soziale Dienste, Migration und Asyl. So fanden u. a. 20 unbegleitet geflüchtete Minderjährige bei „yo!vita“ ein neues Zuhause, im Rahmen der Familienzusammenführung wurden 689 Beratungsgespräche durchgeführt, außerdem konnten für 123 junge Erwachsene Wohnungen angemietet werden. (TT)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte