Exklusiv

2000 Tiroler in Quarantäne, 44 Prozent ohne Symptome

Knapp 900 Personen sind in Tirol positiv getestet, aber 2000 in Quarantäne. 1100 sitzen trotz negativem Test zehn Tage zu Hause fest.

Die Behörde überprüft, ob die Quarantäne eingehalten wird. Negative Tests befreien vom Hausarrest nicht.
© iStock, Montage TT

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Man kann dazulernen. „Neuinfizierte“ ist eine falsche Bezeichnung, denn positiv getestet heißt nicht unbedingt, infektiös zu sein. Diese Erfahrung musste auch der enge Mitarbeiter des Bundeskanzlers machen, der mit seinem positiven Corona-Test fast die halbe Regierung lahmgelegt hätte. Seine Infektion war mehrere Wochen alt. Der PCR-Test weist das Virus dennoch nach, ansteckend ist man aber nicht mehr.

„Ein Viertel der positiv Getesteten ist nicht infektiös“, erklärte am Dienstag im TT-Studio der Leiter des Department für Innere Medizin an der Klinik Innsbruck, Günter Weiss. Von den derzeit knapp 900 positiv getesteten Personen in Tirol kann also ein Viertel das Virus höchstwahrscheinlich gar nicht weitergeben. Um sicherzugehen, könnten entsprechende Tests gemacht werden, sagt Weiss.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte