Heimischer Buchmarkt mit Umsatzplus im September

Der österreichische Buchhandel startet mit einem Umsatzplus von 7,9 Prozent gegenüber dem September des Vorjahres in den Herbst. Das teilte der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels am Donnerstag mit. Für die bisherige Verkaufsbilanz des Jahres 2020 bedeutet das zwar immer noch ein Minus, allerdings beträgt dieses nun nur noch 5,1 Prozent. Die Editionsform Hardcover/Softcover konnte plus 9,7 Prozent erwirtschaften, das Taschenbuch plus 5,9 Prozent.

Nur das Hörbuch hatte laut Aussendung mit einem Umsatzminus von 11,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu kämpfen. Vor allem für Kinder- und Jugendbücher war der September ein starker Monat: Mit plus 16,4 Prozent konnten sie die höchsten Zuwächse umsetzen, gefolgt von der Belletristik (plus 14,4 Prozent) und Sachbüchern (plus 8,6 Prozent). Negativer Ausreißer waren auch im September Corona-bedingt Bücher aus dem Segment Reisen (minus 30,3 Prozent).


Kommentieren


Schlagworte