Bis 12 Uhr gibt es noch Wahlkarten für die Wien-Wahl

Die Wahlkarten-Anträge für die Wiener Wahlen am Sonntag dürften alle Erwartungen übertreffen. Bis Donnerstagfrüh waren bereits rund 375.000 Wahlkarten ausgestellt. Und bis Freitag, 12 Uhr, geben die Wahlreferate noch die Briefwahlunterlagen aus - wenn der Wahlberechtigte selbst oder eine von ihm bevollmächtigte Person sie abholt. Mittlerweile hat bereits ein Drittel der (für die Gemeinderatswahl) 1,133.010 Wahlberechtigten Wahlkarten beantragt.

Bleibt die Wahlbeteiligung ähnlich wie 2015 (da waren es fast 75 Prozent), bedeutet das, dass weit über 40 Prozent der Stimmen per Wahlkarte abgegeben werden. Damit fehlt in den Ergebnissen, die am Sonntagabend verkündet werden, noch ein großer Teil. Denn die Briefwahl-Stimmen werden erst am Montag ausgezählt, heuer könnte es wegen der großen Anzahl und der Corona-Vorschriften sogar bis Dienstag dauern. Wegen der Corona-Pandemie haben die Stadt Wien, aber auch die Parteien die Möglichkeit der Stimmabgabe außerhalb der Wahllokale stark beworben.

Nichtsdestotrotz müssen auch die Briefwahlstimmen am Sonntag zu Wahlschluss um 17 Uhr bei der Bezirkswahlbehörde liegen. Das bedeutet, dass am Freitag noch abgeholte Wahlkarten nicht mehr in den Postkasten geworfen werden sollten. Man kann sie entweder bei persönlicher Abholung sofort ausfüllen und am Wahlreferat abgeben, selbst oder per „Boten“ bis zum Sonntag zur (aufgedruckten) Wahlbehörde bringen (lassen) oder am Sonntag einer anderen Person in ein beliebiges Wahllokal mitgeben werden.


Kommentieren


Schlagworte