Aufschrei nach gewaltsamen Tod von Kleinkind in Pakistan

Im Nordwesten Pakistans hat der gewaltsame Tod eines Kleinkinds zu einem Aufschrei geführt. Mehrere Verdächtige seien bereits festgenommen worden, teilte die Polizei in der Provinz Khyber-Pakhtunkhwa am Freitag mit. Ein Obduktionsbericht habe ergeben, dass das zweieinhalb Jahre Mädchen aus der Stadt Charsadda vergewaltigt und mit Messerstichen getötet worden sei. Das Kleinkind war am Dienstag verschwunden und wurde am Tag darauf gefunden.

Bereits im August hatte ein Gewaltverbrechen in der Provinz für Entsetzen gesorgt. Damals vergewaltigte und tötete ein 18-Jähriger eine sechs Jahre alte Nachbarstochter. Vor zwei Jahren hatten in dem südasiatischen Land die Vergewaltigung und der Mord an einer Siebenjährigen in der Nähe der östlichen Stadt Lahore einen landesweiten Aufschrei des Entsetzens verursacht. Politiker, Aktivisten und Prominente forderten damals von der Regierung mehr Schutz für Kinder.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte