AK Tirol fordert Urlaubsbonus für Einheimische, um leere Hotels zu füllen

AK-Chef Erwin Zangerl will mit einem Gutschein Einheimische in Winterurlaub schicken, WK und Hoteliers sind begeistert.

„Ich schätze besonders, dass AK-Präsident Zangerl die Bedeutung des Tourismus erkennt.“ – Mario Gerber
 (Tourismus-Obmann)

Innsbruck – Tirols Arbeiterkammerpräsident Erwin Zangerl hat sich am Freitag für einen Urlaubsbonus für Einheimische ausgesprochen, um den Wintertourismus anzukurbeln. Seine Forderung richtete er an die Bundesregierung, „die dazu ein Winterhilfspaket zur Förderung des Tourismus schnüren soll“. Es sei besser, „Gäste in die Häuser zu bringen, als Geld in leerstehende Hotels zu pumpen, um sie im Winter zu heizen“, meinte er. „Begeistert“ von Zangerls Idee zeigt sich auch Mario Gerber, Landtagsabgeordneter und Tourismusobmann der Tiroler Wirtschaftskammer: „Ich kann der Idee viel abgewinnen.“ Besonders schätzt Gerber, dass „der AK-Präsident die Bedeutung des Tourismus erkennt“.

Zangerl wünscht sich „einen finanziellen Zuschuss in Form eines Urlaubs-Gutscheins, der für touristische Betriebe genutzt werden kann“. Dieser soll im Winter einen „Urlaub daheim“ ermöglichen. Der Bonus könne auch für Skigebiete gelten, damit sich einkommensschwache Familien auch einen „Skitag oder Kurzurlaub im Land leisten können“. Der Vorschlag freut auch Manfred Furtner, Vorsitzender der Österreichischen Hoteliersvereinigung (ÖHV) in Tirol. Er wünscht sich eine Abstimmung mit Land und Bund und dass „alle an einem Strang ziehen“.

Das könne in der schwierigsten Wintersaison aller Zeiten viele, viele Arbeitsplätze „im Herzland des österreichischen Tourismus“ sichern. Es gebe Verhaltensregeln für den Winter, aber keine Gäste, so Furtner. Gerade die Diskussion um die Axamer Lizum (das Skigebiet könnte sich in dieser Wintersaison temporär von der Beförderungspflicht entbinden lassen, Anm.) zeige auf, wie labil die Lage im Land ist. Wenn ein Handwerkerbonus möglich sei, dann müsse auch ein Urlaubsbonus drin sein. (ver)


Kommentieren


Schlagworte