Erster Drive-in-Markt bei Haiminger Verkaufstagen

Anstatt bei dichtem Gedränge und Volksfeststimmung füllt man heuer seine Vorratskammern viel entspannter und komfortabler auf.
© Parth

Haiming – Am Samstag fanden die ersten Haiminger Verkaufstage statt. Anstatt bei dichtem Gedränge und Volksfeststimmung füllt man heuer seine Vorratskammern viel entspannter und komfortabler auf.

Empfangen wird der Autofahrer an den Ortseingängen. Hier weisen Schilder zu den angebotenen Waren, während die Bergwacht umsichtig das Verkehrsaufkommen regelt. Ab dem Biohof Glatzl Richtung Obstlager fährt man mit einer Einbahnregelung. Die Erdäpfelbauern und die Tafelobstproduzenten weisen ihre Klientel hilfsbereit ein.

Erster Drive-in-Markt in Haiming

1 von 5

Maya begrüßt die Saft- und Obsteinkäufer in ihren Autos.

© Parth

An der Kassa wird bezahlt.

© Parth

>

Beim Obstlager etwa wird man freundlich empfangen und erhält die Produktliste der Apfelbauern. An der Kassa wählt man aus und bezahlt seinen Einkauf. Hinter dem Obstlager stemmen kräftige Haiminger Kisten, Säcke und Saftkartons direkt in den Kofferraum.

Im Ortszentrum rund um den Christl’s Hof kommt auch die Kulinarik nicht zu kurz. Eier, Brot, Würste, Fleisch, Wein und regionale Speisen werden von den flanierenden Besuchern gerne gekauft. Dabei wird die Freude über den reich gedeckten Tisch nicht durch Abstandsregeln oder den Mund-Nasen-Schutz getrübt. „Wir haben versucht, unseren Kunden ein möglichst bequemes Einkaufserlebnis zu bieten“, unterstreicht Rudolf Wammes, Obmann der Haiminger Markttage. „Heuer fahren wir ein gemütliches Programm, um die Leute mit ihren Wintervorräten zu versorgen. Unter diesen Umständen sind wir zufrieden.“ Nach dem bestandenen Testlauf gehen am nächsten Samstag, den 17. Oktober, die Haiminger Verkaufstage in die zweite Runde.


Kommentieren


Schlagworte