30:23-Auswärtssieg: Handball Tirol spuckte auch in Hard Eiswürfel

Bis zur Halbzeit machte die Bergemann-Truppe aus einem Ein-Tore-Vorsprung (9:10) einen Drei-Tore-Abstand (14:17). Schlussendlich feierte man einen beeindruckenden 30:23-Auswärtssieg.

Richard Wöss mauserte sich am Samstag zum Topwerfer. Die Schwazer präsentierten sich in Hard wieder bärenstark.
© Archivbild: Gepa

Hard – Wer kann diese Schwazer stoppen? Im Moment offensichtlich gar niemand. Auch nicht – überspitzt formuliert – die Schiedsrichter: Binnen 20 Sekunden wurden am Samstag in der Harder Sporthalle zwei Tiroler (Blaue Karte gegen Medic; Rote Karte gegen Huber) zu Recht ausgeschlossen.

Doch die Schwazer Reaktion war dann jene einer Spitzenmannschaft: Bis zur Halbzeit machte die Bergemann-Truppe aus einem Ein-Tore-Vorsprung (9:10) einen Drei-Tore-Abstand (14:17). „Der Doppel-Ausschluss war ein Schock, aber wie die Mannschaft das verdaut hat, war sensationell“, meinte auch Trainer Frank Bergemann.

In der zweiten Halbzeit gab es ein kurzes Harder Aufflackern, aber schnell war der alte Abstand wiederhergestellt. Die Schwazer ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, was auch an der ein oder anderen „Zauber-Parade“ von „Hexer“ Aliaksei Kishov lag. Schlussendlich feierte man einen beeindruckenden 30:23-Auswärtssieg. Zumindest bis Redaktionsschluss durften sich die Tiroler Tabellenführer nennen. Und am Samstag kommen die Fivers nach Schwaz – mehr Spitzenspiel geht kaum. (t.w.)


Kommentieren


Schlagworte