Am Sonntag erste Runde der Parlamentswahlen in Litauen

In Litauen findet am Sonntag die erste Runde der Parlamentswahlen statt. In dem baltischen EU- und NATO-Land entscheiden knapp 2,5 Millionen Wahlberechtigte über die 141 Sitze in der Volksvertretung Seimas in Vilnius. 70 Mandate werden dabei nach dem Verhältniswahlrecht vergeben, die übrigen 71 erst zwei Wochen später als Direktmandate in einer Stichwahl. Die Wahllokale sind von 7.00 bis 20.00 Uhr (Ortszeit) geöffnet, erste Ergebnisse werden in der Nacht zum Montag erwartet.

Beim achten Urnengang seit der wiedererlangten Unabhängigkeit Litauens von der Sowjetunion 1991 dürfte keine der 17 antretenden Parteien eine absolute Mehrheit erhalten. Nach Umfragen zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem regierenden Bund der Bauern und Grünen sowie der konservativen Oppositionspartei Vaterlandsunion ab. Zudem dürfte auch noch drei oder vier weiteren politischen Kräften der Einzug ins Parlament des Baltenstaats gelingen.

Wirtschafts- und sozialpolitische Themen standen im Mittelpunkt des von der Corona-Pandemie überschatteten Wahlkampfs in Litauen, das zuletzt auch durch die Weißrussland-Krise ins Rampenlicht geriet. Das Land hat nach der als grob gefälscht kritisierten Präsidentenwahl im Nachbarland viele Oppositionelle aufgenommen - darunter auch Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja.


Kommentieren


Schlagworte