Vier Männer nach Explosion in Göteborg festgenommen

Die schwedische Polizei hat nach einer Explosion in einem Wohnhaus in Göteborg vier junge Männer festgenommen. Den Männern im Alter von 17 bis 20 Jahren werde versuchter Mord und Sachbeschädigung vorgeworfen, teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. Bei der Explosion am Samstagabend in Schwedens zweitgrößter Stadt sei ein Mädchen leicht verletzt worden. Fenster seien zersprungen und der Eingang zum Gebäude beschädigt worden.

Die Polizei war schnell zur Stelle und konnte so die Männer, die zu Fuß und mit einem Auto flüchteten, fassen. Diese sollen auch mit einem Sprengsatz zu tun haben, der in einem benachbarten Wohnhaus entdeckt wurde. Drei Polizisten wurden verletzt, als zwei Einsatzfahrzeuge am Tatort zusammenstießen.

Die Hintergründe der Tat waren noch unbekannt. In Göteborg und anderen schwedischen Städten hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder Schießereien und Explosionen im Zusammenhang mit Bandenkriegen gegeben.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte