Deutscher Buchpreis wird vergeben

Wer den Deutschen Buchpreis 2020 bekommt, wird heute, Montag, Abend (18.00 Uhr) in Frankfurt/Main bekannt gegeben. Vier Frauen und zwei Männer haben es mit ihren Büchern in die letzte Auswahlrunde geschafft. Wegen der Corona-Pandemie ist die Verkündung diesmal nur per Livestream zu sehen. Auf die Shortlist hatten es keine Österreicher geschafft.

Nominiert sind Bov Bjerg („Serpentinen“), Thomas Hettche („Herzfaden“), Deniz Ohde („Streulicht“), Dorothee Elmiger („Aus der Zuckerfabrik“), Anne Weber („Annette, ein Heldinnenepos“) und Christine Wunnicke („Die Dame mit der bemalten Hand“). Der Preis ist mit insgesamt 37.500 Euro dotiert: Der Sieger erhält 25.000 Euro, die übrigen Autoren der Shortlist jeweils 2.500 Euro.

Insgesamt haben die sieben Jurymitglieder 206 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2019 und September 2020 erschienen sind. Erst zweimal erhielten Österreicher den Preis: 2005 gewann Arno Geiger mit seinem Roman „Es geht uns gut“, 2017 wurde Robert Menasse für „Die Hauptstadt“ ausgezeichnet.


Kommentieren


Schlagworte