Corona-50er der Schwazer FPÖ wurde abgeschmettert

Schwaz – Die Schwazer Freiheitlichen sind sauer. Ihr Antrag rund um ein Corona-Hilfspaket für alle Stadtbewohner wurde vom Gemeinderat mehrheitlich abgelehnt. „Wie das Schwarz, Rot und Grün ablehnen können, verstehe ich nicht“, ärgert sich FPÖ-Stadtrat Daniel Kirchmair. Er und seine Fraktionskollegen können über diese Entscheidung nur den Kopf schütteln.

Denn laut dem Stadtrat stehen die Schwazerinnen und Schwazer aufgrund der Pandemie und des Lockdowns sowie dessen Folgen nach wie vor vor großen Herausforderungen. „Und diese Herausforderungen gilt es auf allen Ebenen zu meistern“, erklärte Kirchmair. Daher fordern die Freiheitlichen einen so genannten „Corona-50er“ für alle Schwazer Haushalte. „Für uns wäre ein Gutschein in der Höhe von 50 Euro, der mit einem Ablaufdatum bis März 2021 datiert ist und natürlich nur in Schwazer Betrieben eingelöst werden kann, gut vorstellbar“, meinte Kirchmair in der Sitzung. Laut ihm würde das die Stadt rund 313.000 Euro kosten. Es sei aber ein Gewinn für alle Seiten: „Für die Schwazer Wirtschaft, die Schwazer Bürger, aber auch für die Gemeinde, die über diverse Abgaben der Betriebe einen Großteil der Unterstützung wieder zurückbekommt“, erklärte Kirchmair.

Doch der Antrag wurde in der Gemeinderatssitzung kommentarlos abgeschmettert. ÖVP, SPÖ und Grüne stimmten dagegen. Nur der freie Mandatar Benjamin Kranzl stimmte mit der FPÖ für den Corona-50er. (emf)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte