Exklusiv

Causa Denifl wird zum Präzedenzfall: Wann wird aus Doping Betrug?

Der Dopingfall Stefan Denifl geht vor Gericht im Jänner 2021 in die nächste Runde. Sein Anwalt will von einem Betrug seines Mandanten nichts wissen.

Ex-Radprofi Stefan Denifl (l.) mit seinem Anwalt Wilfried Plattner beim Prozess im Februar (Landesgericht Innsbruck): „Wir sind bereit, die Preisgelder zurückzuzahlen, aber wir wissen nicht, wohin.“
© Thomas Boehm / TT

Von Florian Madl

Innsbruck – Langsam lichten sich die Nebel rund um den vermeintlich größten Dopingskandal des Jahrzehnts. Nach der Razzia bei der Nordischen Ski-WM 2019 in Seefeld, seit den Videobildern von Langläufer Max Hauke bei der Bluttransfusion schien kein Stein mehr auf dem anderen zu bleiben. Allein, der Skandal offenbarte zwar Praktiken und ein in sich geschlossenes, wenn auch sportartenübergreifendes System, aber die wirklich großen Namen fehlten.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte