Exklusiv

Kunterbunter Jahrmarkt der Handyfotografie: Zehn Jahre Instagram

Instagram feiert diesen Monat sein Zehn-Jahr-Jubiläum. Die Handy-App ist ein vielfältiges Angebot – von Beauty-Tricks über Kochrezepte bis Weltpolitik. Doch nur wer die App durchschaut, kann die Bilder auch richtig interpretieren.

In der perfekten Kulisse: Oberstes Gebot auf Instagram ist die ideale Location. Deswegen wurde letztes Jahr in Amsterdam ein Museum eröffnet, das knallbunte Szenen für den perfekten Post garantiert. Im echten Leben sind Handy-Fotografen nicht immer willkommen. Weil nach einem Post Tausende Instagrammer kamen, will man in der hübschen Rue Crémieux in Paris zum Beispiel keine Influencer mehr sehen.
© AFP

Von Andrea Wieser

Die Nummer eins ist ein Ei. Kein Scherz. Das erfolgreichste Bild auf Instagram ist die Abbildung eines Hühnereis. Schön, aber nicht wirklich außergewöhnlich, möchte man meinen. Aber darum geht es nicht. Denn das Ei-Bild ist eigentlich eine schlau inszenierte Ermahnung.

Um das zu verstehen, müssen wir zuerst in die Instagram-Geschichte eintauchen. Vor zehn Jahren wurde die Handy-App ins Leben gerufen und entwickelte sich schnell zu einem Massenphänomen. Grund dafür waren die rapiden technologischen Entwicklungen. „Das Smartphone war erfunden und das ermöglichte die niederschwellige Verbindung von Internet und Fotografie“, meint Kommunikationswissenschafterin Maria Schreiber, die zum Thema digitale Medienkulturen an der Uni Salzburg forscht.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte