Tschechien meldet über 8.000 neue Corona-Infektionen

In Tschechien hat das Gesundheitsministerium am Mittwoch 8.325 neue positive Corona-Tests gemeldet. Das ist der bisher zweithöchste Wert in dem Land mit 10,7 Millionen Einwohnern. Die Gesamtzahl der Fälle liegt bei 129.747. Bisher starben 1.106 Menschen, die positiv getestet wurden. Zu Monatsbeginn waren es noch 696 Todesfälle. In Bulgarien lag die Zahl der Neuinfektionen das vierte Mal innerhalb einer Woche auf Rekordniveau. Die Zahl der Fälle stieg um 785 auf 25.774.

Bisher starben laut offiziellen Angaben 923 Menschen, die positiv auf das Virus getestet wurden. Aktuell befinden sich 1.307 Menschen in Krankenhäusern, 63 davon auf Intensivstationen.

In Polen wurde bei den täglichen Neuinfektionen erstmals die Marke von 6.000 überschritten. Innerhalb von 24 Stunden kamen laut Behörden 6.526 neue Fälle hinzu, die meisten davon in der Region um die Hauptstadt Warschau (1.188). Im gleichen Zeitraum starben 116 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus. Seit Beginn der Pandemie gab es in Polen 3.217 Todesfälle in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung. Das Land hat rund 38 Millionen Einwohner.

Russland meldete am Mittwoch einen Rekord an Neuinfektionen. Binnen der letzten 24 Stunden gibt es 14.231 weitere Coronavirus-Fälle. Die Gesamtzahl der Infektionen stieg damit auf 1,34 Millionen. Weitere 239 Menschen starben, wodurch sich die Zahl der Todesfälle auf 23.205 erhöht.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

In Großbritannien strebt Premierminister Boris Johnson derzeit keinen landesweiten Lockdown an. Das sagte Arbeitsministerin Therese Coffey dem Sender Sky am Mittwoch. Sie reagierte damit auf Forderungen vom Chef der oppositionellen Labour-Partei, Keir Starmer, für zwei bis drei Wochen einen solchen Lockdown zu verhängen.

Die Lockdown-Restriktionen in Israel werden vorerst bis kommenden Sonntag verlängert. Dies teilte das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit. Am Donnerstag soll über erste Lockerungen beraten werden. Dazu zählen unter anderem die Öffnung von kleinen Geschäften ohne Publikumsverkehr und von Kindergärten. Die Lockerungen sollen schrittweise erfolgen.

Die Regierung war nach dem ersten Lockdown im Frühjahr für vorschnelle und zu umfassende Erleichterungen kritisiert worden. Die Pandemie verlief in Israel zunächst glimpflich, auch wegen eines strikten Kurses der Regierung. Nach Lockerungen und einer massiven Zunahme der Fallzahlen im Laufe des Sommers gilt seit dem 18. September ein zweiter landesweiter Lockdown. Zuletzt zeichnete sich ab, dass die Zahl der Neuinfektionen abnimmt. Das Gesundheitsministerium wies Mittwochfrüh 2.255 neue Fälle aus. Von allen Tests fielen 5,4 Prozent positiv aus. Diese Zahl lag so niedrig wie seit Wochen nicht mehr - im Laufe des Lockdowns war sie teils deutlich über 13 Prozent gelegen.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich in Israel mit seinen rund neun Millionen Einwohnern nach offiziellen Angaben mindestens 297.274 Menschen nachweislich mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert, 2.055 Menschen starben an oder mit einer Coronavirus-Infektion.


Kommentieren


Schlagworte