Exklusiv

Acht Patienten in Tirol auf der Intensivstation, Personal ist Knackpunkt

Acht von 191 Intensivbetten sind in Tirol mit Covid-Patienten belegt. Der Knackpunkt ist das Personal.

Das Gros der Patienten landet nach einer Operation, nach Herzinfarkten oder Hirnblutungen auf der Innsbrucker Intensivstation.
© Thomas Boehm / TT

Innsbruck – In allen Bezirken, außer in Reutte, finden sich jetzt mehr Covid-Patienten in den Spitälern als noch im Sommer. „Die Zahlen steigen schneller, als wir es erwartet haben. Aber es gibt keinen Grund zur Panik“, sagt die ärztliche Direktorin der Klinik Innsbruck, Alexandra Kofler. Die Krankenanstalten seien gut gerüstet. Anders als im Frühjahr ist das oberste Ziel, „möglichst lange andere Patienten zu behandeln, also den Normalbetrieb aufrechtzuerhalten“.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte