„Goliath“ Bayern schlug „David“ Düren im DFB-Pokal 3:0

Auch ohne David Alaba und andere Nationalteamspieler ist der FC Bayern München unspektakulär, aber ungefährdet in die zweite Runde im DFB-Pokal marschiert. Beim 3:0-Erfolg gegen den Fünftligisten 1. FC Düren stellte sich Stürmer-Neuzugang Eric Maxim Choupo-Moting am Donnerstagabend mit einem Doppelpack (24., 75.) und einem herausgeholten Elfmeter vor, den Thomas Müller zum 2:0 verwandelte (36.).

Die Partie, bei der auch die Neuzugänge Marc Roca, Douglas Costa, Bouna Sarr (2 Vorlagen) und Torhüter Alexander Nübel ihr Pflichtspieldebüt für die Münchner gaben, war eine Nachholpartie nach dem Champions-League-Engagement der Bayern gewesen. Düren hat sein Ziel trotz des Ausscheidens erreicht, wollten die Amateurkicker gegen den Champions-League-Sieger doch bei unter acht Gegentoren bleiben. „Dann sind wir besser als Barcelona“, hatte Düren-Präsident Wolfgang Spelthahn im Vorfeld schmunzelnd gemeint.

ÖFB-Teamspieler Alaba war erst am Vortag mit dem österreichischen Nationalteam in Rumänien (1:0) im Einsatz gewesen. Auch andere Nationalspieler wie Robert Lewandowski oder ein DFB-Quartett um Goalie Manuel Neuer waren nicht dabei.


Kommentieren


Schlagworte