„War ein großer Fehler": Ärger um Foto von ÖVP-Beisammensein nach 22 Uhr

Ein Foto, das ÖVP-Granden wie LR Johannes Tratter, Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann, Klubchef Jakob Wolf oder BR Sebastian Kolland sowie den SPÖ-Vorsitzenden Georg Dornauer beim gemütlichen Zusammensein nach 22 Uhr zeigt, sorgt für Empörung.

Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann (ÖVP) gesteht ihren Fehler und den ihrer Kollegen ein. Sie entschuldigt sich – auch dafür, dass man die Vorbildfunktion nicht wahrgenommen habe.
© Thomas Boehm / TT

Innsbruck – Ein in der Krone veröffentlichtes Foto, dass ÖVP-Granden wie LR Johannes Tratter, Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann, Klubchef Jakob Wolf oder BR Sebastian Kolland sowie den SPÖ-Vorsitzenden Georg Dornauer beim gemütlichen Zusammensein inklusive Wein vor dem Landtagssitzungssaal im Innsbrucker Congress am Donnerstag nach 22 Uhr zeigt, sorgt für Empörung. Zwar gab es ordnungsgemäß keinen Ausschank mehr und die Landtagssitzung dauerte noch bis 23.30: Doch angesichts der viel kritisierten Vorverlegung der Sperrstunde auf 22 Uhr in Tirol spricht FPÖ-Chef Markus Abwerz­ger von einer „Doppelmoral“, die ihresgleichen suche. Und von einem inakzeptablen Bild, das die Politik damit vermittle.

„Das kann es wohl nicht sein“, vermisst Abwerzger jegliche Vorbildfunktion. „Und was mich besonders ärgert: Nur eine Viertelstunde zuvor hat die ÖVP meinen Antrag zur Aufhebung der Sperrstunden-Vorverlegung abgelehnt.“ Das „gemütliche Beisammensein“ der Politik nach 22 Uhr würde bei den ohnehin schon zu Recht verärgerten Gastronomen das Fass wohl endgültig zum Überlaufen bringen.

Georg Dornauer fühlt sich übrigens zu Unrecht ins negative Licht gerückt. „Ich war nur fünf Minuten dabei, weil ich kurz aus dem Sitzungssaal gegangen bin. Schließlich hatte ich noch zwei Redebeiträge und stand auf der Rednerliste.“ Jakob Wolf habe ihn an den Tisch gerufen.

„Zerknirschung pur“ macht sich in der ÖVP breit: Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann (ÖVP). „Das war ein Fehler, der nicht passieren hätte dürfen“, entschuldigt sie sich nicht nur in ihrem Namen, sondern auch für den Landtag und ihre ÖVP-Kollegen „Ich weiß schon, dass unser Verhalten in der augenblicklichen Situation ein falsches Signal ist.“ Ja, man habe jegliche Vorbildfunktion vermissen lassen, ergänzt Ledl-­Rossmann mit der Versicherung, dass das nicht wieder vorkommen werde. „Wir haben die Zeit übersehen, das war ein großer Fehler“, gibt sich auch VP-Klubchef Wolf einsichtig. „Da gibt es auch keine Ausreden.“

Der grüne Koalitionspartner ist sichtlich verschnupft. „Das sind Bilder, die zu Recht ärgern, und ich denke, die Abgeordneten und der Landesrat wissen das auch“, erklärt Klubchef Gebi Mair. So mühsam die Corona-Vorschriften seien: „Alle müssen wieder konsequenter sein. Das war das Erfolgsrezept im Frühjahr und muss es jetzt auch wieder werden.“ (pn)


Kommentieren


Schlagworte