Frau sticht in Wien Lebensgefährten nieder

Eine 40-Jährige hat am Samstag in Wien-Penzing mit einem Küchenmesser auf ihren Lebensgefährten eingestochen. Die Tat wurde in den frühen Morgenstunden in der gemeinsamen Wohnung in der Reizenpfenninggasse verübt, berichtete die Polizei. Die Frau rief selbst den Notruf und legte bereits am Telefon ein erstes Geständnis ab. Beamte trafen die Österreicherin bei einer Telefonzelle. Sie wurde in Haft genommen.

An der von ihr angegebenen Adresse befand sich ein 50-Jähriger mit einer rund einen Zentimeter tiefen Stichwunde am Rücken. Der Mann war ansprechbar und wurde vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Frau sagte bei ihrer Einvernahme über das Motiv, ihr Freund gehe ihr auf die Nerven.

Zu einem weiteren ähnlichen Vorfall kam es in Wien-Meidling: Ein 41-Jähriger traf am Samstagnachmittag seine Ex-Freundin zu einem Gespräch, die Unterredung im Auto gipfelte jedoch in einen Streit. Wie die Polizei berichtete, stach der Rumäne mit einem Messer mehrmals auf seine frühere Lebensgefährtin ein. Diese wurde schwer, aber zumindest nicht lebensgefährlich verletzt. Die 29-Jährige konnte aus dem Pkw flüchten. Der Mann suchte das Weite, stellte sich später aber in einer Inspektion und gestand die Tat. Er befindet in Haft. Sein Opfer wurde von der Berufsrettung erstversorgt und in ein Spital gebracht.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte