Exklusiv

Einigung für Talabfahrt auf der Nordkette ist in Sicht

Die 3er-Abfahrt soll im heurigen Winter wieder betrieben werden. Die Stadt Innsbruck muss dazu 65 Grundbesitzer ins Boot holen.

Die Talabfahrt auf der Nordkette war in den vergangenen Jahren offiziell gesperrt – genutzt wurde sie trotzdem intensiv. Für heuer zeichnet sich laut Stadt Innsbruck eine Einigung mit den Grundbesitzern ab.
© Daum

Von Denise Daum

Innsbruck – Sitzfleisch und viel Geduld beweist Thomas Schultze, Gemeinderat der Grünen in Innsbruck. Er führt für die Stadt die Verhandlungen mit den Grundbesitzern in Sachen Talabfahrt auf der Nordkette. 90 Prozent der Verträge liefen im Jahr 2018 aus. Thomas Schroll, Geschäftsführer der Nordkettenbahnen Betriebs GmbH, konnte sich mit einem Teil der Grundbesitzer nicht über eine Verlängerung einigen. Die Talabfahrten blieben daher offiziell gesperrt. Eine unbefriedigende Situation für alle Beteiligten und natürlich die Innsbruckerinnen und Innsbrucker. Schroll trat die Verhandlungen an die Stadt ab - und Thomas Schultze auf den Plan.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte