Exklusiv

Waldbesitzer auf der Nordkette: „Sind von Einigung weit entfernt“

Grundbesitzer auf der Nordkette bezeichnen das Angebot zur Nutzung der Pistenfläche als „inakzeptabel“. Die Opposition ist alarmiert.

Auf der 3er-Abfahrt der Nordkette kann es schon mal eng werden. Offiziell ist sie für den Skibetrieb gesperrt.
© Daum

Von Denise Daum

Innsbruck – Für Unmut sorgte bei einigen Betroffenen die Verlautbarung der Stadt Innsbruck, dass eine Einigung mit den Grundbesitzern entlang der 3er-Talabfahrt auf der Nordkette in Sicht sei. Wie berichtet, lief ein Großteil der Nutzungsverträge für die beiden Talabfahrten im Jahr 2018 aus. Nachdem sich Thomas Schroll, Geschäftsführer der Nordkettenbahnen, mit einem Teil der Eigentümer nicht einigen konnte, übernahm Gemeinderat Thomas Schultze (Grüne) für die Stadt Innsbruck die Verhandlungen.

Und da beginnt für einen der Grundeigentümer am Bodensteinalmweg schon das Problem.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte