Slowakischer Regierung will fast das ganze Volk testen

Wer sich nicht auf Corona testen lässt, muss in Quarantäne: Die slowakische Regierung hat am Dienstag ein drastisches Vorgehen bei ihren geplanten Massentests angekündigt. Der Regierungsplan sieht vor, dass an den kommenden drei Wochenenden jeweils von Freitag bis Sonntag alle über zehn Jahre alten Bewohner des Landes einem Antigen-Schnelltest unterzogen werden sollen. Das Vorgehen sorgte für Irritation und Rätselraten in den Medien.

Der populistisch-konservative Regierungschef Igor Matovic hatte das Vorhaben am Wochenende überraschend angekündigt, ohne vorher seine Koalitionspartner zu informieren. Obwohl bereits am kommenden Freitag die erste Phase der Massentests beginnen soll, beantwortete Matovic erst am Dienstag die Frage, ob die Tests freiwillig oder verpflichtend sein sollten: „Die Tests werden mit sehr großer Wahrscheinlichkeit freiwillig sein - aber mit der Einschränkung, dass jeder, der keinen negativen Test vorweisen kann, für die nächsten zehn Tage in Quarantäne gehen muss.“

Abgesehen von rechtlichen Bedenken und Warnungen vor mangelnder Zuverlässigkeit der Schnelltests kritisierten Gesundheitsexperten, dass dafür das Personal fehle. Die Armee will zwar rund 8.000 Soldaten zur Unterstützung der Tests bereitstellen, aber Gesundheitsminister Marek Krajci musste einräumen, dass medizinisch geschultes Personal noch gesucht werde. Er hoffe auf Freiwillige und Medizinstudenten, sagte er am Dienstag.


Kommentieren


Schlagworte