Nach etlichen Unwettern: 5,5 Millionen Euro für den Schutzwald in Assling

Die Osttiroler Gemeinde Assling wurde in den letzten Jahren ganz besonders von Unwettern gebeutelt. Dabei wurde viel Wald zerstört.

Neue Netze sollen Wege vor Steinschlägen schützen.
© Gemeinde Assling

Assling – Die Osttiroler Gemeinde Assling wurde in den letzten Jahren ganz besonders von Unwettern gebeutelt. Dabei wurde viel Wald zerstört. Allein im November 2019 fielen durch Schneebruch 50.000 Kubikmeter Schadholz an, das ist fünfmal so viel wie in einem Durchschnittsjahr. Deshalb haben Land, Gemeinde, Wildbach- und Lawinenverbauung sowie die Bezirksforstinspektion ein Reparatur- und Sicherungspaket geschnürt. 5,5 Millionen Euro werden noch bis 2034 dafür aufgewendet.

Immerhin umfasst das Projektgebiet 1413 Hektar Fläche, davon 653 Hektar Schutzwald. Für LHStv. Josef Geisler und den Asslinger Bürgermeister Bernhard Schneider ist es immens wichtig, die Schutzfunktion des Waldes so schnell wie möglich wiederherzustellen, wie beide bei einem Lokalaugenschein letzte Woche betonten. Ein weiterer bedeutender Punkt: Ohne diese Maßnahmen wäre auch die im Talboden liegende Drautalbundesstraße gefährdet. (co)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte