21 Tote nach Einsturz einer Kirche in Ghana

Beim Einsturz einer Kirche im westafrikanischen Ghana sind mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete die Kathpress auf Berufung des Senders BBC am Freitag. Staatspräsident Nana Akufo-Addo hatte zunächst von 15 Toten und acht Verletzten gesprochen. Unter den Trümmern wurden jedoch weitere Leichen entdeckt. Bei dem dreistöckigen Bau im Osten des Landes handelt es sich um eine Pfingstkirche. Der Pastor Akyem Batabi soll sich in Polizeigewahrsam befinden.

In Westafrika stürzen immer wieder Kirchen ein. Ursache sind häufig Baumängel. Auch sind die Gebäude oft nicht für so viele Menschen ausgerichtet. 2014 starben in Nigerias Hafenmetropole Lagos 115 Personen, als die „Synagogue Church of All Nations“ des TV-Predigers TB Joshua einstürzte.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte