Kabel auf Gleise gelegt: Jugendliche Täter ausgeforscht

Die Polizei in Kärnten hat nach den auf Gleisen abgelegten Kabeln in Mühldorf zwei Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren als Täter ausgeforscht. Die beiden gestanden laut Landespolizeidirektion Kärnten „reumütig“. Sie hätten nicht darüber nachgedacht, welche Auswirkungen die Beschädigungen haben könnten. Außerdem wollen sie den Schaden von mehreren tausend Euro wieder gutmachen.

Die Täter hatten Samstagnachmittag auf der Tauernstrecke der ÖBB in Mühldorf (Bezirk Spittal/Drau) nahe des Parkplatzes der Barbarossaschlucht Überwachungskabel herausgerissen und auf die Gleise gelegt. Züge überfuhren die Kabel, wodurch Notbremsungen ausgelöst wurden. Außerdem wurde ein Geländer im Bereich der Bahngleise aus der Verankerung gerissen. Verletzte gab es nicht.


Kommentieren


Schlagworte