EU und Großbritannien nehmen Brexit-Gespräche wieder auf

Die Europäische Union und Großbritannien setzen die Verhandlungen über die Beziehungen nach dem Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der EU fort. Das kündigte ein EU-Sprecher in Brüssel an. Demnach wird EU-Verhandlungsführer Michel Barnier am Montag in London erwartet. Bis Mittwoch soll in der britischen Hauptstadt verhandelt werden. Danach werden die Gespräche in Brüssel bis zum kommenden Wochenende fortgesetzt.

Zwischenzeitlich hatte die britische Regierung damit gedroht, die Gespräche zu beenden. Der „Sunday Telegraph“ hatte berichtet, der kommende Samstag sei der Tag, an dem endgültig entschieden werde, ob beide Seiten zu einer Einigung kommen können. Zum Jahresende läuft die Übergangsphase aus, in der Großbritannien noch freien Zugang zum EU-Binnenmarkt hat und Exporte aus der EU ins Vereinigte Königreich keinen Beschränkungen unterliegen.

Falls kein Handelsvertrag zustande kommt, würden Zölle und Gebühren den Handel schwer belasten. Experten gehen davon aus, dass die Wirtschaft auf der Insel am stärksten unter einem harten Brexit leiden würde - aber auch die exportstarke deutsche Industrie ausgebremst würde.


Kommentieren


Schlagworte